Im Casino von Constanta

“Man müsste eine E-Mail an den Bürgermeister schreiben”, hieß es, als ich erzählte, dass man mich nicht hineingelassen hat, in das alte Casino von Constanta. Also schrieb ich eine E-Mail an die Stadtverwaltung, und etwa drei Stunden später bekam ich die Antwort: “Klar, kein Problem!”

Das 1910 erbaute Casino ist in einem jämmerlichen Zustand, es tropft von der Decke, überall findet man Federn und Dreck von den Tauben, die hier den Schutz vor Wind und Wetter suchen. Der Wachmann erlaubt zuerst nicht, dass man Photos macht, wir einigen uns aber dann darauf, dass ich zumindest vom Erdgeschoss, welches noch einigermaßen in Ordnung ist, ein paar Photos machen darf. Seit 1990, nach der Revolution steht es nun leer. Es gibt Pläne, das ganze in ein Museum oder eine Art Kulturstätte zu verwandeln, aber es scheitert immer wieder an der Finanzierung.

Wie prächtig und grandios es einst gewesen sein muss, zeigt sich, wenn man den Eingang für die Prominenz nimmt: eine gewaltige Treppe, die auch in einem Schloß sein könnte, mit Kronleuchtern, die zum Obergeschoss führt. Dort sieht man dann im Theater dann das komplette Gegenteil: es tropft durch die Decke, und das Salzwasser, das unaufhörlich gegen die Mauern spült, tut ihr übriges dazu, um den schleichenden Verfall fortzusetzen. Im Untergeschoss findet man noch ein paar Räume, die erst vor einigen Jahren renoviert wurden: es wurde hier nämlich ein Film gedreht.

Welche Bedeutung das einstige Casino hatte, merkt man an der Tatsache, dass es als Vorlage für das weltberühmte Casino in Monte Carlo diente.

Weitere Artikel

1 Response

  1. 16.12.2018

    […] ist eine Besichtigung des Casinos nicht mehr möglich. Du könntest aber auch wie Gerhard Mann eine E-Mail an den Bürgermeister schreiben, vielleicht lassen sie dich dann ja auch rein?! Wenn du zu den Normalsterblichen gehörst und dich […]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.